Samsung vs. Apple

Zwei Technologiegiganten unter der Lupe

appleSamsung gegen Apple ist, zumindest wenn es nach den “Fans” beider Unternehmen geht, mittlerweile ein fast so prominenter Konflikt wie das beliebte “Android gegen iOS”. Dabei kam der direkte Vergleich überhaupt erst deshalb auf, weil Samsung in puncto Technik und Verkaufszahlen erfolgreich dem iPhone die Stirn bieten konnte – mit Handys aus der Galaxy-Reihe. Dennoch bestehen im Produktportfolio beider Unternehmen starke Unterschiede.

Samsung als Allrounder, Apple mit spezifischem Fokus

Apple konzentriert sich seit jeher vor allem auf zwei Produktsparten: die mobilen Endgeräte wie mp3-Player, Smartphone und Tablet sowie die eigenen Macbooks. Andere Produkte sind eher Ergänzungen, die komplementär wirken. Samsung sind als riesiger Mischkonzern auf mehreren Produktfeldern und -sparten aktiv und beschränken sich weniger. Das koreanische Unternehmen liefert elektronische Geräte aller Art, vom Monitor über Fernseher bis hin zu Hardware, die von Drittherstellern für eigene Produkte lizenziert wird. Somit ist Samsung wesentlich breiter aufgestellt, wobei sich der Fokus in den letzten Jahren immer weiter in Richtung der mobilen Endgeräte, vor allem der Smartphones, richtete. Die Galaxy-Modelle gelten, ebenso wie das iPhone, als absolute High-End-Smartphones, die selbst höchsten Ansprüchen in vollem Umfang gerecht werden. Während Samsung hier auf das freie Android setzt, nutzt Apple wie gewohnt das restriktive und geschlossene iOS.

Unterschiede in Technik und Handling sind besonders bei den Smartphones eher marginal, meist entscheiden die persönlichen Präferenzen und Vorlieben, zumal appleimmer eine bewusste Entscheidung zwischen dem iOS und dem Android Betriebssystem getroffen werden muss. In der Regel ist dennoch festzuhalten, dass die iPhones über eine etwas bessere Verarbeitung verfügen. Das begründet sich unter anderem in der geschlossenen Konstruktion, wodurch die Hardware quasi fest “eingeschweißt” werden kann, da sie eh nur offiziell von Apple ersetzt werden sollte. Bei Samsung-Geräten lassen sich einzelne Hardware-Bauteile nahezu beliebig ersetzen, wodurch das Gerät selber entsprechende Öffnungen bieten muss. Preislich siedeln sich beide Produkte im hohen Segment an.

Keinen Preis für Arbeitsbedingungen

Einen Titel für faire oder gute Arbeitsbedingungen werden wohl weder Samsung noch Apple gewinnen. Beide produzieren mindestens einen Großteil in China, wo der Arbeitsschutz und die Kontrolle von diesem kaum als übermäßig wichtig erachtet wird. Die Folge sind immer wieder aufkommende Skandale, in denen bei den Zulieferern von Samsung und Apple von katastrophalen Arbeitsbedingungen berichtet wird. Im Gegenzug versprechen beide jeweils Besserung und berufen sich zudem auf den Fakt, dass es sich lediglich um Zulieferer statt um eigene Werke handelt. Auch in anderen Bereichen ernten beide Unternehmen viel Kritik, beispielsweise mit Korruptionsskandalen bei Samsung oder mangelndem Umweltschutz und Steuervermeidung durch Apple. Apple ist zudem immer wieder in der Kritik, weil sie sich scharf gegen nicht-autorisierte Berichterstattung zur Wehr setzen – einige deuten das als Zensur.

Samsung Produkte gelten als ausgesprochen langlebig

Der Technologiekonzern konnte sich aufgrund der Langlebigkeit und ausgeweiteter Garantien einen guten Ruf erarbeiten. Apple steht hingegen häufig in Kritik, weil zusätzliche Garantien separat erworben werden müssen, im Gegenzug gelten die Produkte aber ebenfalls als sehr hochwertig und langlebig. Als Kritik wird häufig die iOS-Versionsbindung gewertet. Ältere Modelle funktionieren unter anderem nicht mit aktuellen Softwareupdates, wodurch ihre Langlebigkeit mitunter künstlich reduziert wird.