Mikroplastik

MikroplastikOb Duschgel, Shampoo, Creme, Deodorant oder Maskara: Kosmetikartikel sind ein Produkt unseres täglichen Gebrauchs. Umso wichtiger ist es, sich mit seinen Inhaltsstoffen und deren Auswirkungen auf unseren Körper und die Umwelt auseinanderzusetzen. Wer auf Billigprodukte setzt, lässt Mensch und Natur den wahren Preis zahlen.

Viele Duschgels oder Peelings beinhalten heutzutage leider Mikroplastik. Das ist eine Plastikform, welche aufgrund ihrer Größe von Kläranlagen nicht aus unserem Abwasser gefiltert werden kann. Das Mikroplastik tritt so in unseren Wasserkreislauf ein, wir vergiften nicht nur uns selbst damit, sondern auch unsere Meere. Fische und Wasservögel verwechseln die kleinen Mikroplastik-Teilchen mit Nahrung, so endet das Plastik -nicht zuletzt-  wieder auf unseren Tellern.

Produkte und Alternativen

Die Hausmarke “Balea” von dm kann leider nicht punkten: “Balea Dusche & Creme” enthält Acrylates Copolymer (AC), Mikroplastik.

“Nivea tägliches Waschpeeling” enthält Polyethylen (PE) eine der häufigsten Mirkoplastikarten, außerdem noch PEG-Derivate.

“Maybelline Superstay 24 h Puder” enthält Nylon-12, auch ein Kunststoff.

“Pore Intensiv Reparatur Shampoo” enthält ebenfalls AC.

“Astor Perfect Stay 8h Gloss” enthält PE und Erdöle.

Sowohl bei Duschgel, Peelings, Shampoos Lipgloss oder Puder gibt es alternative Marken, die auf Mikroplastik verzichten. Weleda, Lavera, Sante und Speick zählen zu den etwas teureren Marken, verkaufen allerdings Naturkosmetik, die zumeist auch noch vegan und Tierversuchsfrei ist.mikroplastik

Besonders empfehlenswert sind hierbei:

  • Duschgel: “Weleda Duschgel Citrus”
  • Peeling: “Lavera Klärendes Peeling”
  • Powder: “Benecos Natural Compact Powder”
  • Gesicht: “Lavera Illuminating Eye Cream“

Alverde und Alterra sind, als die hauseigenen Naturkosmetiklinien von dm und Rossmann, die günstigere Variante:

  • Duschgel: “Alverde Sensitive Dusche”
  • Shampoo: “Alverde Repair Shampoo”
  • Deodorant: “Alterra Deo-Zerstäuber Jojoba & Bio-Salbei”
  • Mascara: “Alverde nothing but Volume“

Ob ein Produkt Mikroplastik enthält, lässt sich leider nicht immer anhand der Deklaration feststellen. „Polyethylen“ (PE), „Polypropylen“ (PP), „Polyamid“ (PA) und „Polyethylenterephtalat“ (PET) sind die häufigsten Formen von Plastikpartikeln, diese lassen sich relativ gut erkennen. Der BUND für Umwelt- und Naturschutz Deutschland stellt online Listen zur Verfügung, welche Produkte Mikroplastik enthalten.